Unsere neue, brandheisse und weltverbessernde Seite, die das aktuelle Tagesgeschehen aufbereitet und in hirngerechten Happen serviert:

das Praktische-Und-Liberale-Soziopathenfachblatt.

 PULS, das heisst besser informiert sein, Hintergruende erfahren und sich auf dem letzten, aber auch wirklich allerletzten, Stand des Wissens bezüglich der global relevanten Preisentwicklung der Durchschnittsbratwurst in den 10 beliebsten Pommesbuden innerhalb des Weserberglandes (die Preise, die hier festgesetzt werden, gelten als Leitpreise fuer die gesamte Schnellimbissrestaurationsindustrie NRW´s) zu befinden.

25.03.2003

Flippiges Fest: Bexi war bei den Flippers - live. Die kleine Eva hat wieder geweint, das Leben ist eine Wundertüte und die Lotusblume strahlt in all ihrer Pracht. Mit anderen Worten, es war ein ganz zauberhafter Abend, mit 3 senilen Sängern, aufreisswilligen Mittneunzigern (man sagt, die Stützstrümpfe flogen, soweit die Gicht sie trug) und einem Potpourri an Liedern, die so nie wieder in Deutschland stattfinden dürfen.

19.03.2003

Die EINE NACHRICHT: Eigentlich gibt es nur eine wichtige Nachricht, wir sind wieder da und werden wieder regelmässig updaten - jetzt Dienstags.

22.07.2002

Rudi muss raus: Unser allseits geliebter Ex-Verteidigungsminister kriegt seinen Zapfen nun doch gestrichen. Seine bisherigen Versuche, gefeuert zu werden waren bereits kläglich gesacheitert (peinliche Pseudo Porno Pilati Photos, Meldung der “GEHEIMEN” Truppenbewegung, Airbus Absage Debakel). Nun ist es ihm gelungen in den wohlverdienten (SPASS) Ruhestand zu gehen.
Weitere werden vermutlich folgen (Cem Özdemir bekam einen Kredit zu “banküblichen(5,5%)” Zinsen (wir bitten um Nennung der Bank, wir zahlen 13%).
An Rudi möchten wir folgendes Schlusswort richten:
 Und Tschüß!

Das Ende des Sommers: Seltsame Dinge tun sich bei der Telekom. Herr Sommer wurde entlassen (das kostet die T´s 15 Mio. Euro), ein seniler 70jähriger repräsentiert den Aufbruch in die junge New Economy und die Regierung hat darauf keinen Einfluss (43% der Aktienanteile).
Unser Mitleid geht an die Telekomaktionäre - euch bleibt nur der Altpapiercontainer.

Reichlich Reste: Und was war noch:
- der doofe Schumacher ist Weltmeister
- die Love Parade war mit geringerer Besetzung
- das Ruhrgebiet hatte ein Horrorbeben (4,9)
- wir sind noch immer reich und schön
 

08.07.2002

Babcock - bald bankrott: Ein weiterer Konzern geht den Weg allen Sterblichens. Der Maschinenbauer ist Chefsache und somit pleite (Gruss an Holzmann). Auch uns ist es unerklärlich wieso trotz Ökosteuer, Energieanlagenbauer Probleme haben.
Die Aufregung einer Gewerkschaftlerin, welche im Aufsichtsrat sitzt, über das Missmanagement kann man wohl nur als “Ich hab geschlafen, viel Geld erhalten und will meinen Job behalten” Gequatsche bezeichnen.

Witten - mittendrin: Ja, es stimmt, unsere Heimatstadt ist bankrott. Trotz jahrelanger Vetternwirtschaft, sind nur unser Schuldenberg und die rote Nase unseres Obertrinkers gewachsen. Wir wollen hiermit alle Städte warnen, nur weil ein Oberbürgermeister oft in die Wirtschaft geht, blüht nicht die Wirtschaft.

Rudis Riesen: Trotz unzähliger Unkenrufe (“Rudis Reste Rampe”) ist unsere Nationalmannschaft Vizeweltmeister. Wir danken dem EINEN RUDI VÖLLER, Göttes Hand KAHN, dem Vorbild für “Erst das Team, dann der Einzelne” BALLACK, dem Team und den Hilfstruppen. DANKE!

03.06.2002

Ole, ole, Olaaahh: Endlich ist es wieder soweit, eine neue Fussball WM hat begonnen und Tante Käthe schenkte uns einen Überraschungserfolg. Trotz aller Unkenrufe, gewann die deutsche Mannschaft 8:0 gegen den Top Favoriten Saudi Arabien. Weitere Siege werden nun fast stündlich erwartet. Unser Beileid geht an dieser Stelle an die Niederlande, das kleine Land hat die Qualifikation nicht geschafft--------wie schade!!! Um Rudi eine Freude zu machen, schickten die Holländer aber Ihr Maskottchen: Larry das läppische Lama.

Öko macht k.o: Deutschlands Bauern feiern. Endlich haben auch diese fiesen Öko (wir sind besser als Ihr) Sojaaushilfsweltverbesserer Ihren Skandal. Somit ist es uns gelungen, unsere britischen Nachbarn wieder einzuholen.
Gerüchte die Briten würden nun gezielt Eier verseuchen, um diese dann thermonuklear zu vernichten sind hahnebüchend und nicht ganz richtig.

Stau am Bau: Zum ersten Mal seit Jahrzehnten, wollen die deutschen Bauarbeiter streiken. verwundert fragen sich viele Mitbürger, ob nun verstärkt auf Schaufeln rumgelehnt, Bier getrunken und Frauen hinterhergepfiffen wird. Tatsächlich könnten durch diesen Streik viele Autobahnbaustellen monatelang andauern, viele sprechen von Jahren.
Ach übrigens, die Studenten wollen auch streiken, wahrscheinlich mit dem gleichen erschreckenden Ergebnis für die Volkswirtschaft (man stelle sich nur vor Studenten, die in Kneipen besoffen rumphilosophieren, die Zeche prellen, oder bis 15.00 Uhr schlafen - katastrophal).

 

01.04.2002

Holzmann hat fertig: Die Holzmann AG ist nun doch endgültig pleite. Im Gegensatz zu den weiteren 40.000 Firmenpleiten im letzten Jahr, sorgte dieses für Schlagzeilen. Die von Gerhard zur Chefsache berufene Rettung des Konzerns ist damit gescheitert. Wir werten das als schlechtes Omen für weitere “Chefsachen” (Aufbau Ost, Arbeitslosigkeit etc.). Aber wir wollen nicht schwarzfärben, immerhin ist es gerichtlich untersagt zu behaupten, der Kanzler färbe.
Wir sehen die Zukunft also rosarot und rufen dem Kanzler ein warmes “Gerhardtchen” zu.

Interaktive Wahlen: In der Ukraine wurde ein neues Wahlsystem erprobt. Bei diesem vollkommmen interaktiven System, gewinnt der Kandidat, welcher am wenigstens ausgeknipst wurde, also kein Kreuz mit seinem Namen darauf vorfindet.

Queen MUM: Der Welt beliebteste Scotchtrinkerin ist am Wochenende verstorben. Queen Mum wurde 101 Jahre alt. Wir haben einen Scotch auf ihr Wohl getrunken.

18.02.2002

Rudi´s Ramschverkauf: Unser Rudi will nun doch 73 Maschinen des neuen Airbus erwerben. Zur Deckung der Kosten gibt Rudi nun Teile der Bundeswehr in Zahlung. Unbestätigten Berichten zufolge versetzte unser Bundesschlussverkaufsminister 40 Fregatten, 243 Gefreite, 1200 Kampfrationen und den A 8 von Schrödi.
 Der Vorsitzende des Bundeswehrverbandes nannte Rudi schon im Voraus eine “Witzfigur”. Wir halten das für eine üble Untertreibung.

Uschi ist unten durch: Deutschlands Seniorentraum Uschi Glas muss vielleicht ihre Villa verlassen. Nachdem ihr Mann eine fremden Frau an die Brezeln gegangen ist will er unser Uschi nun auch das Dach über dem Kopf entreissen. Unser Mitleid gilt der Gehörnten, unsere Beschimpfung den Hausmannskostverächter.

Eichel´s Traum: Trotz grossartiger Ankündigung im PULS, gibt es keinen blauen Brief aus Brüssel! Statt des blauen Briefes hat Hans der EU das Blaue vom Himmel gelogen. Der versprochene ausgeglichene Haushalt setzt voraus, dass Ende des Jahres 3% Wachstum erreicht werden und die nächsten beiden Jahre 2,5% Wachstum bringen. Dieses ist genauso wahrscheinlich, wie die gewinnbringende Nutzung des Transrapid.

04.02.2002

Brüssels blauer Brief: Es ist bereits peinlich einen blauen Brief kurz vor der Versetzung vom Kindergarten in die Grundschule zu erhalten. Jetzt hat es endlich auch ganz Deutschland geschafft vom europäischen Parlament ein solches Schmähschreiben zu erhalten. Noch 2 weitere Abmahnungen und die D-Mark ist wieder da. Was bisher noch niemals Andorra gelungen ist, haben wir geschaftt.
Eine “herbeigeredete” Rezession, trotz ungemein fähiger Regierungsarbeit, hohe Arbeitsunwilligenzahlen, trotz guter Arbeitsmarktpolitik und eine hohe Infaltion, obwohl Öko-, Versicherungs- und Tabaksteuer eher moderat erhöht wurden. Ganz Deutschland fragt sich nun: WARUM? Wer es nicht weiss, darf nicht wählen gehen!

Rudis Rache: Seltsame Dinge tun sich in Berlin. Unser Verteidigungsminister redet doch wieder mit uns, trotz Schmollens. Nun kriegt er 40 Flugzeuge, statt der versprochenen 78. Die internationalen Verträge soll befolgen wer will, Rudi ist immerhin Verteidigungsminister und nicht UN-Diplomat.

Astrid Lindgren: Die berühmte kinderbuchautorin Astrid Lindgren ist gestorben. Die Erfinderin des stärksten Mädchens der Welt ist mit 94 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Posthum soll sie nun für den Literaturnobelpreis nominiert werden, den hätte sie sich auch redlich verdient, allerdings schon viel früher.

28.01.2002

Wir sind wieder da: Schockierende Nachrichten haben die Bundesbürger seit Wochen verunsichert:
“Gonzkas.de verboten”
“Gonzkas offline - schuld ist der Euro”
“Digger verhaftet - Sarge verschollen”
“Gerhard bleibt Kanzler”.
Aber das waren alles Lügen, miese Unterstellungen, schlichtweg Falschinformationen (und die Sache im Park ein Unfall (Unser Beileid an das Reh))!
Stattdessen befanden wir uns auf einer Mission. Wir haben die elterliche Nestwärme gegen ein eigenes Heim getauscht. Unsere liebenden Mütter zurückgelassen, um uns mit zwielichtigen Frauen in wilder Ehe ausschweifend den Verlockungen des Fleisches hinzugeben. Wir haben unsere Väter im Stich gelassen, um endlich eigenes Werkzeug zu haben und unsere frischerworbenen Bohrhämmer in gemietete Wände zu treiben. Kurzgesagt, wir sind in das kalte Wasser des Lebens gesprungen.

Was war sonst noch:
1. Teile der Bundeswehr haben wochenlange Campingausflüge in diverse Länder unternommen, um schließlich in Kabul zu landen. Hier erhalten sie pro Tag eine Dose Bier und Entwicklungshilfe vom afghanischen Volk.
2. Nach monatelangen Verhandlungen unsererseits mit dem Kanzler hat dieser endlich Neuwahlen in diesem Jahr zugestimmt - ein schöner Erfolg!
3. Mehrere Fluggesellschaften sind auf dem Flughafen Konkursia-Insolvenz gelandet.
4. Der Euro ist da und das ist gut so. Bereits am 01.01.2002 konnte Sarge dem Stoffel 2 Euro zum Kauf von Vla geben und so den teuren Umtausch umgehen. Die neue Währung brachte uns auch gleich neue Spitznamen. Früher war es der Heiermann, heute ist es der Eumel.
5. Aufregende neue Technik soll bald das schöne Naturschutzgebiet Ruhrgebiet durchschneiden. Diese zügige Bekenntnis zum Schnellnahverkehr (seit 1979) zeigt eine überraschend rapide Arbeitsgeschwindigkeit.
6. Argentinien, beliebtes Fluchtziel tatteriger Altnazis, hat seit Dezember 35 mal die Regierung gewechselt. Ein schönes Vorbild für eine agile Demokratie in dieser schnellebigen Zeit.
7. Rudolf Scharping ist sauer. Seit er für die umstrittene Finazierung der Airbusse angegriffen wurde, weigert er sich weiter zu diesem Thema zu äußern. Stattdessen sitzt er auf der Pilati und schmollt.
8. Die gefangenen Al-Kaida Terroristen sollen Kriegsgefangenenstatus erhalten. Schöne Idee, dann dürfen diese, gemäß Genfer Konvention, nach Abschluss der Kampfhandlungen wieder nach Hause, ohne Verhandlung. Die Verbrechen dieser Leute waren bestimmt nur ein Versehen und Ausfluss einer schlimmen Kindheit.

Und so weiter. Aber alles unsere Schuld - kaum ist der Gonzka aus dem Netz, spielen die Debilen verrückt!
 

Ach übrigens, schönes neues Jahr!